Heizkosten sparen, aber wie?

Heizkosten machen den größten Teil der Nebenkosten aus.

Energiespartipps mit denen sich viel Energie sparen läßt:

1. Raumtemperatur wählen:
Die Raumpempertatur für Wohnräume sollte möglichst nicht mehr als 20 °C betragen. Jedes Grad weniger spart etwa 6 Prozent Heizenergie! Für andere Räume gilt: in der Küche heizen Kühlschrank, Herd und Spülmaschine mit, hier genügen schon 18 °C,
im Schlafzimmer 17 °C. Entscheidend ist hier die individuelle Behaglichkeitstemperatur.

2. Thermostatventile einstellen:
Sie halten die Temperatur in den Räumen konstant auf dem eingestellten Wert, auch wenn die Sonne ins Zimmer scheint. Bei richtiger Einstellung der Thermostatventile können 4 bis 8 Prozent Heizenergie gespart werden. Die Ventile sollten nicht durch Gardinen verdeckt werden, sonst funktionieren diese nicht ordnungsgemäß.

3. Räume nach Bedarf heizen:
Wenn Sie verreisen senken Sie die Raumtemperatur ab. Bei Abwesenheit bis zu zwei Tagen auf etwa 15 °C, bei längerer Abwesenheit auf 12 °C oder stellen Sie das Termostatventil auf Frostschutzposition ein. Während der Nachtstunden können Sie die Raumtemperatur in Wohn- und Arbeitsräumen um bis zu 5 °C senken.

4. Richtiges Lüften:
Kippfenster sind nicht geeignet für energiesparendes lüften. Dabei geht zuviel Energie verloren.
Öffenen Sie lieber Ihre Fenster öfter und kurz (max. 10 Minuten - möglichst mit Durchzug und schließen Sie danach alle Fenster wieder. Drehen Sie während des Lüftens die Termostatventile nach unten.

6. Nachts Rollläden und Gardinen schließen:
Bei tiefen Außentemperaturen treten die höchsten Wärmeverluste über Glas und Rahmen auf. Allein Rollläden können Wärmeverluste um mehr als 20 Prozent verringern, Vorhänge um weitere 10 Prozent.

7. Wärmestau an Heizkörpern vermeiden:
Heizkörperverkleidungen und Einrichtungsgegenstände vor Heizkörpern verhindern die Wärmeabgabe in den Raum und erhöhen die Heizkosten um etwa 5 Prozent. Reichen Vorhänge über die Heizkörper, so kann sich der Wärmeverlust nochmals erheblich erhöhen – die Wärme wird über die Fenster nach außen geleitet.

8. Elektrische Zusatzheizungen nur im Notfall:
Heizlüftern und Radiatoren sollten nur im Notfall eingesetzt werden und keinesfalls im Dauerbetrieb.
 

Zuletzt aktualisiert am 23.04.2022 von Webmaster.

Zurück